Sonntag, 25. Februar 2018

Creativmesse in München - ein Tag im Kreativparadies :-) !

Meine Güte, was war das für ein Morgen! Wenn mir jemand vor einer Woche gesagt hätte, dass ich Sonntag in der Früh ein Eishockey-Finale im Fernsehen anschaue, den hätte ich milde belächelt!
Adrenalin pur, Gänsehaut und hoher Blutdruck! Aber, auch wenn es mit dem ersten Platz nicht geklappt hat: Jungs, ihr habt nicht Gold verloren sondern Silber GEWONNEN und die Herzen einer ganzen Nation dazu! Also herzlichen Glückwunsch, in vier Jahren holt ihr Euch den Taler in gold!

So, nachdem sich der Kreislauf und das Nervenkostüm einigermaßen normalisiert hatten, haben wir uns auf den Weg zum M.O.C. München gemacht: die alljährliche creativmesse hat ihre Pforten geöffnet, ich habe mich so gefreut und war aufgeregt wie ein Schnitzel! Schon allein das Plakat lässt meine Kreativfinger zittern, hihi!


Die Messe war großartig, so viele unterschiedliche und liebevoll gestaltete Stände zu jedem erdenklichen Thema, ein Paradies für jedes Bastlerherz!

Von meiner Ausbeute habe ich natürlich Fotos mitgebracht!

Anleitungen für ein Brot- und Eierkörbchen, dazu die passenden frühlingshaften Stöffchen:


ZWEI METER DORTMUND (-borte) = Echte Liebe! Maschenmarkierer und ein Mini-Nadelspiel mit nur 10 cm langen Stricknadeln für meine Stricktiere:


Vorbereitungen für Ostern: Nähanleitungen für ein "Kleines Huhn", "Hase und Ei" und das Häschen "Hoppelchen":


Knopfsets: Enten, Papageien und Nähutensilien:


Ich freue mich immer über den Stand des Tierschutzvereins München - hier gleich mal eine neue Einkaufstasche erworben :-) :


So viele neue Ideen gesammelt, liebe Menschen getroffen, ein rundherum gelungener Messetag!

Samstag, 17. Februar 2018

Gestricktes Bärchen "Ozelot"

Ich hatte es in meinem letzten Beitrag zu "Rosalotti" schon angedeutet, momentan nadle ich mit großer Begeisterung wieder kleine Lebewesen!

Und so freue ich mich riesig, dass ich Euch heute mein Bärchen "Ozelot" (18 cm) vorstellen kann:


Ozelot ist "tutto completto" im Nadelspiel gestrickt und war an manchen Stellen doch ein wenig verzwickt ("schlagen Sie 4 Maschen an und verteilen diese auf 4 Nadeln", hihi), aber mit jeder Runde ist mir der kleine Kerl mehr ans Herz gewachsen!


Besonders verliebt bin ich in Ozelot´s kleine Stummelfüßchen, die sehen einfach rundherum gemütlich aus!


Überhaupt wirkt die ganze Figur sehr gut proportioniert, hihi, und auch sein Rücken kann entzücken!


Wer Lust hat, die Anleitung "Otso" von Sophie Scott nachzustricken, findet die Anleitung hier. Und keine Sorge wegen des Nadelspiels: die Anleitung gibt es auch in der Version zum Flachstricken.

Samstag, 10. Februar 2018

Gehäkeltes Ferkelchen Rosalotti

"Halloooooooo, ich bin´s, die kleine Rosalotti :-) !"


"Endlich Wochenende, ich habe es mir zum Ausruhen und Einkuscheln in einem Haufen Stroh richtig schön gemütlich gemacht!"


"Federmama sagt, wenn sie mich anschaut, muss sie lachen! Was soll denn das heißen, bitte??? Ach sooo, sie findet meine Schnute so süß, und auch den Blick, meine Figur und meine Wackelohren. Na gut, das kann ich verstehen, bin ja auch ein extrem schönes Ferkelchen!!!"


Nach all den gestrickten Tüchern, Schals und Stulpen stand mir der Sinn, wieder ein kleines Lebewesen zu gestalten.


Wenn ich nach Anleitungen suche, nutzte ich am liebsten ravelry als Inspirationsquelle :-) und so bin ich auf Rosalotti gestoßen! Wer Lust hat, selbst zur Häkelnadel zu greifen; hier geht´s zur Anleitung.


***

Samstag, 3. Februar 2018

Tassenuntersetzer TUSINDFRYD (= Tausendschön)

Zu Weihnachten habe ich mir das Kreativbuch "Handmade hygge" gewünscht.

Neben traumhaften Anleitungen sind die Texte so einfühlsam und berührend geschrieben, dass sie einem an trüben Tagen einfach nur gut tun! Persönlich von mir auf "Glücklichmachen" getestet!

Als erstes Nachmachprojekt habe ich mir die gehäkelten Tassenuntersetzer TUSINDFRYD (= Tausendschön) ausgesucht und ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen!


***

Mittwoch, 31. Januar 2018

Vorfreude auf´s Kreativsein

In einem Bericht der Naturkosmetik-Zeitschrift COSMIA - Januar/ Februar 2018 über Achtsamkeit habe ich folgende Zeilen zum Thema "In Handarbeit gestalten" gelesen und mich darin zu 100% wieder gefunden:

"Kochen, basteln, selber machen: Wer mit den Händen konzentriert an einer Sache arbeitet, entdeckt neue Fähigkeiten, lebt einen anderen Rhythmus und kann sich an Eigenkreationen freuen."

In diesem Sinne freue ich mich auf mein nächstes Strickprojekt: ich wage mich an eine ganz neue Anleitung und versuche, diesen Bären zu stricken. Er wird "Ozelot" heißen :-) !


Wer Lust hat, Otso nachzustricken, hier findet ihr die Anleitung!

Samstag, 27. Januar 2018

Halswärmer "Getting warmer"

Ja, woher sollte ich denn wissen, dass der Name meines Halswärmers beim Fotoshooting Ende Dezember 2017 tatsächlich Programm ist :-) ?

"Getting warmer" von Espace Tricot heisst die Anleitung meines neuesten Strickwerks.


Bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen haben wir uns am 30.12.2017 in den Kurpark Bad Wörishofen aufgemacht. Mein Fotomodell "Herr Pfau" war absolutely not amused über die warme Wolldecke, die ich da um seinen Hals drapiert habe, hihi! Darum der leicht vorwurfsvolle Blick!


Da von der Wolle relativ viel übrig blieb, habe ich zwei kleine Socken gehäkelt und an der Unterseite angenäht. Man kann doch nie wissen, ob einem nicht vielleicht mal ein Zwerg mit kalten Füßen über den Weg läuft? In diesem Fall könnte ich Abhilfe schaffen. Die Anleitung für die gehäkelten Mini-Socken findet ihr hier.


Herr Pfau hat sich bei den sommerlichen Temperaturen wirklich tapfer geschlagen und ich sage an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für´s Stillhalten!


Aber auch ich konnte den Halswärmer bis jetzt erst einmal tragen. Obwohl ich ja wirklich gerne meine Stricktücher anziehe, war der bisherige Winter sogar für mich zu warm. Für wann stricke ich denn dann eigentlich meine Accessoires, wenn es gar nicht mehr richtig kalt wird???


Der für letztes Wochenende angekündigte andauernde Schneefall hat sich zumindest in München als Fehlalarm herausgestellt!


***

Samstag, 20. Januar 2018

Giraffe "Schlaffi"

Heute stelle ich Euch meine "Schlaffi" vor, eine alte Steiff-Giraffe, die ich letztes Jahr auf dem Flohmarkt in einer richtigen Ramschkiste entdeckt habe - es war Liebe auf den ersten Blick und ich habe sie sofort aus dem dunklen Karton gerettet :-) !


Schlaffi steht bei mir am Fenster und beobachtet das Leben draußen auf der Straße. Damit sie jetzt im Winter an ihrem laaangen Hals auf keinen Fall friert, hat meine Mama ihr einen kleinen Schal gestrickt, stilecht mit schwarz-gelben Fußballknöpfen (Echte Liebe, hihi) !

Aber auch die Füße sind sehr schmal und dünn, da passen wunderbar vier bayerische Wadlschoner hin, die habe ich Schlaffi ratzfatz gehäkelt :-) :


Ja, und so geschmückt gibt Schlaffi eine ganz wunderbare Figur ab!


***